Kleine Eiszeit, 1981 von Thomas Schulz ist eine ergreifende Installation. Mehrere Stahldrähte sind vom Boden bis zur Mauer des zentralen Gartens der Hochschule der Künste gespannt. Sie durchdringen einen Eisblock halten ihn in der Luft — ein Bündel Stahldrähte, das Mauer und Boden verbindet, dazwischen ein massives Stück Eis. Wenn die winterliche blasse Sonne langsam das Eis schmilzt, bringt die Verschiebung die Drähte zum Schwingen. Symbolträchtige Elemente, wie Mauer, Drähte und Winter kommen ins Spiel, aber hier zählt nicht die Assoziation der gegebenen Zeichen, sondern das reale Ereignis, bei dem die gefrorene Eismasse sich löst bis die verspannten Drähte anfangen zu singen.

Dieses Werk schien mir eine Präsenz von fundamentaler Bedeutung zu haben.

 S. 93, in „Die Klänge, vom Wind getragen“ von Shin Nakagawa, 1997, Heibon-sha, Tokyo

Thomas Schulz
1950 Ankunft Berlin

1977/1983     Studium an der Hochschule der Künste, Berlin
1979               Beginn der Entwicklung von akustischen Skulpturen aus Stahldraht und Glas
1985/1986    Einsehbare Räume in New York und Berlin
1989/1994    “THE EUROPEAN SCULPTURE”, audiovisuelle Recherche in und an den Baustellen des Euro-Tunnel
1993/2006   Aufzeichnungen im und am Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg
2007/2009  Recherche Fischer Schröder und Fischer Persike, Havelland
2015              Draht Werk Rothenburg an der Saale Filmprojekt mit Volker Gläser

Förderungen

2020 Werkverzeichnis der Stiftung KUNSTFONDS, Bonn
2015  Rudolf Lodders-Stiftung, Hamburg
2000 Villa Serpentara, Akademie der Künste
Projekt-Förderung PARLAMENT DER KLÄNGE, KUNSTFONDS, Bonn
1999 Arbeitsstipendium des Sen.Kult. Berlin
1995 Projektstipendium der Stiftung KULTURFONDS, Berlin
1995 Arbeitsstipendium der Stiftung KUNSTFONDS, Bonn
1989 Arbeitsstipendium des Sen.Kult. Berlin
1986 Atelier Künstlerhaus Bethanien
1985 Project Studios 1 / P.S.ONE – New York

Ausstellungen

2020 “Tondokumente im Gebüsch”, Aufführung Mies van der Rohe Haus, Berlin
2018 “You are never Leaving”, Studio Tegelerstrasse, Berlin
2016 “Risc Night”, Neu West Berlin
2015 “….durch die Raum fällt”/ “Portrait Stahldraht”, Donaueschinger Musiktage
2014 “Baustelle Europa”, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
2013 “SOUNDSCAPE”, Villa Kamogawa, Goethe Institut Kyoto
“Listen to the Views”, Art Space Niji, Kyoto
2012 “Das Fremde und das Eigene”, Rosa Luxemburg Stiftung, Brüssel
2011 “Wohin Welt weicht”, Studio Gaudenz, Wien
2010 “rau/m/b Die Zentrale wird modernisiert” Galerie Jordanow, München
2009 “Das organisierte Versprechen in den Stimmen der Seezunge” Kunsthalle Brennabor, Brandenburg
2008 “SONORIC PERSPECTIVES”, Nordische Botschaften, Berlin
“Die Vertreibung aus dem All”, DVD-Prod. HYBRIDEN-Verlag, Berlin
“Gefälschter Verwandter”, Ostsee-Biennale der Klangkunst, Usedomer Musikfestival
2004 “Skulptur Europa / Aufsicht auf künftige Parlamentsböden”, Ostseebiennale der Klangkunst, Kunsthalle Rostock
“NEUROPÄISCH”, CD-ROM-Projektion Donaueschinger Musiktage
“MUTABOR – Wer lacht fliegt raus”, 21 Kanaille in “EU positive”, ADK
2003 “Schichtweise”, Mikrophonie No. VII, Galerie Neue Meister, Dresden
2002 “Mal hören was der Fischer sagt”, Landvermessung Strodehne
2001 “European Drawings”, Mikrophonie No. VI, in Symposium
“Kunst als Wissenschaft – Wissenschaft als Kunst” Gemäldegalerie Berlin;
2000 “We come to the votes now”, Donaueschinger Musiktage
1999 “contract tendencies”, Haus des Rundfunks, Berlin
1998 “MEGAPHONIE z”, ASCII, Berlin
1997 “Gegenstimmen? Enthaltungen? Ist so beschlossen!” Hamburger Bahnhof, Berlin
1996 “Von Laut bis lautlos”, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
1993 “DOSSIER ANTWERPEN”, Kultur-Hauptstadt Europa & RUIMTE MORGUEN
1992 “NOT HERE BUT UNDER THE SEA”, NBK BERLIN
1991 “CORRESPONDANCE”, Musée d´Art Moderne, Saint Etienne
1989 “KORRESPONDENZEN”, Berlinische Galerie, Berlin
“Photographie als Kunst als Photographie”, Berlinische Galerie, Berlin
1988 “QUIEMS” im Merve-Verlag, Berlin Kultur-Hauptstadt Europa
1987 “Das Haus spricht” Documenta 8, Kassel Audiothek
“SEHSTRECKEN”, Galerie RUIMTE MORGUEN, Antwerpen
“ROTER PLATZ/GRÜNFELD”, Moltkerei Köln
1986 “1 hoch Null/Tage zur Ansicht” Künstlerhaus Bethanien, Berlin
1985 “CULTUR SHOC BOXES” Clock Tower / P.S.ONE, New York
1984 “TRANSATLANTIC TABLEMUSIC”, Musée d´Art Moderne, Montreal
1983 “galera ambulante”, Symposium d´Art Performance, Lyon
“IM THEATER“ / Büro Berlin
1982 “First Secret Service Permanent Congress Music”, Biennale Paris, Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris
“Sonata Somnambulica” Galerie Donguy, Paris
1981 “Faced Mirror” – “Im Westen nichts Neues” Kunstmuseum Luzern / Sammlung Ludwig, 1980

Kompositionen / Radiophonien

2013 “LISTEN TO THE VIEWS / NUCLEAR SHOES“ Art Space Niji, Kyoto
2009  Kompositionen für die Kunsthalle Brennabor Brandenburg
2004 “NEUROPÄISCH” Projektion Donaueschinger Musiktage SWR
2003 “European Drawings” Stereo-Version gesendet im Deutschland-Radio
2001 “European Drawings” 16-Kanal-Kanaille für die Gemälde-Galerie Berlin
2000 “CONTRACT TENDENCIES“ Donaueschinger Musiktage SWR
1997 “Good smelling Natives”-europäische Version, Studio akustische Kunst WDR
1994 “Sie kommen von wo?/Skulptur Europa“ Studio akustische Kunst WDR Köln
“Diosmose” Prod. Th. Schulz & Gerhard Wolfstieg Berlin/Karlruhe 54´´
1993 “Agon” Prod.SFB – 60´
1992 “Die europäische Plastik/nicht hier aber unter dem Meer” Prod.BR
“1 von sechs bis sechs von sechs “- Komposition für Pipelines, ZKM / NBK
1991 “LINGUA X TICHON oder die Bedeutung des Weges” Akustische Kunst WDR
“EXIS” Prod. SFB Berlin/ZKM Karlsruhe 60´
1990 “Die vier Seiten in 23 Sätzen” mit H.Rüsse SFB/WDR-80´
1988 “Quiems” Prod. SFB 50´ – “Quiems“ gleichnamige Performance
1987 “Lautschriften” Prod. Studio Akustische Kunst WDR Köln-45´
1984 “TRANSATLANTIC TABLEMUSIC”, Musée d´Art Moderne, Montreal
1983 “galera ambulante” im Wasserwerk Lyon –
“Das Haus spricht” mit Ronald Steckel Prod. WDR Köln-54´